Close

Bund unterstützt Knittlingen beim Stadtumbau

150.000 Euro für die Umwandlung des „Scholl-Areals“

Berlin: Eine erfreuliche Nachricht erhielt der Bundestagsabgeordnete für den Enzkreis, Gunther Krichbaum, in dieser Woche am Rande der Bundesversammlung: Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesbauministerium, Dr. Andreas Scheuer, teilte ihm mit, dass der Stadtumbau in Knittlingen in diesem Jahr vom Bund mit 150.000 Euro gefördert wird.
Das Geld stammt aus einem Sonderprogramm zum „Stadtumbau West“, mit dem vor allem die Umwandlung nicht mehr genutzter industrieller Flächen in den westlichen Bundesländern unterstützt werden soll. Die Stadt Knittlingen plant, noch in diesem Jahr mit der Umwandlung des „Scholl-Areals“ zum neuen Standort von Feuerwehr und Bauhof zu beginnen. Damit wird die letzte innerstädtische Brachfläche umgestaltet und neu genutzt.
„Die Umwandlung des „Scholl-Areals“ ist für Knittlingen eine ganz wichtige Maßnahme, um der Stadt ein neues und modernes Gesicht zu geben. Dass der Bund hierbei hilft, ist eine sehr gute Nachricht.“, freut sich Krichbaum.
Auch Knittlingens Bürgermeister Heinz-Peter Hopp zeigte sich hoch erfreut, dass es gelang, gerade in finanziell schwierigen Zeiten einen Zuschuss zu erhalten. „Ich freue mich sehr und sehe die Entscheidung aus Berlin auch als Anerkennung für unser jahrelanges Engagement bei der Innenstadtentwicklung und der Flächenumwandlung.“