Close

Krichbaum neuer Vorsitzender

der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe

Gunther Krichbaum übernahm am Dienstag den Vorsitz der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag. Sein Vorgänger war der Konstanzer CDU-Abgeordnete Andreas Jung, der die Gruppe seit 2015 geleitet hatte.

„Deutschland und Frankreich sind nicht nur Nachbarn und wirtschaftlich eng verbunden, sondern auch die Motoren der Europäischen Einigung. Deshalb ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit unserer beiden Länder so wichtig“, so Krichbaum. „Mit der Gründung der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung in diesem Jahr wurde hierfür ein weiteres parlamentarisches Forum geschaffen. Wir Abgeordnete wollen mithelfen, unsere Partnerschaft weiter auszubauen. Ich freue mich daher sehr auf mein neues Amt.“

Die deutsch-französische Parlamentariergruppe wurde 1959 gegründet und ist mit 70 Abgeordneten die größte europäische Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag. Spiegelbildlich besteht auch in der Assemblée nationale eine Französisch-Deutsche Freundschaftsgruppe. Bei vielen Begegnungen werden zwischen den Mitgliedern Informationen, Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht, um die Sichtweisen der Partner zu verstehen und eigene Positionen zu erläutern. Insgesamt bestehen im Deutschen Bundestag 54 Parlamentariergruppen, die einen entscheidenden Beitrag zum internationalen Dialog des Parlaments leisten. Bild: Gunther Krichbaum, Christophe Arend (Vorsitzender der Französisch-Deutschen Freundschaftsgruppe in der Assemblée nationale, I.E. Anne-Marie Descôtes, Botschafterin von Frankreich, Andreas Jung MdB (ehemaliger Vorsitzender)