Close

Liquidität sichern

für Unternehmen in der Region

Herr Krichbaum hat sich heute mit einem Vorschlag zur Stärkung der Liquidität der Pforzheimer Wirtschaft an Oberbürgermeister Boch gewandt.

„Das sich immer mehr ausbreitende Coronavirus hat neben allen gesundheitlichen Folgen auch massive Auswirkungen auf unsere gesamte Wirtschaft. Jetzt müssen alle staatlichen Ebenen ihren Beitrag leisten, die Auswirkungen auf unsere Unternehmen zu begrenzen und Corona-bedingte Insolvenzen zu vermeiden“, fordert der CDU-Bundestagsabgeordnete Gunther Krichbaum.

„Seitens des Bundes sind erste Hilfen zur Stärkung der betrieblichen Liquidität bereits in der letzten Woche beschlossen worden. In der nächsten Woche wird der Deutsche Bundestag weitere umfangreiche Hilfspakete verabschieden, um z.B. das Kurzarbeitergeld aufzustocken und Soforthilfen für Solo-Selbstständige und Kleinunternehmen zu ermöglichen“, berichtet Krichbaum weiter. Auch das Land habe gestern einen Notfallfonds für Solo-Selbstständige beschlossen.

Einen konkreten Vorschlag, was auch die Stadt Pforzheim zur Stärkung der Liquidität tun kann, hat Gunther Krichbaum heute Oberbürgermeister Boch gemacht: „Die mehrheitlich im städtischen Besitz stehende SWP könnte bei den Wasser- Strom- und Gaslieferverträgen ihrer gewerblichen Kunden das Angebot unterbreiten, die monatlichen Vorauszahlungen unkompliziert zu reduzieren. Dies wäre eine rasche Maßnahme zur Stärkung der Liquidität, von der insbesondere die wasser- und energieintensive Gastronomie massiv profitieren würde, deren Umsätze derzeit drastisch zurückgehen“,  so Krichbaum. Durch die sinkenden Umsätze würden sich auch die entsprechenden Verbrauchsmengen reduzieren, so dass die Unternehmen nach der Jahresabrechnung mit größeren Rückzahlungen rechnen können. „Für manches Unternehmen könnte dies aber dann bereits zu spät sein. Daher würde ich mich freuen, wenn die Stadt und die SWP meine Anregung aufgreifen und den Unternehmen eine Brücke in hoffentlich rasch wieder bessere Zeiten bauen würden.“