Close

Offene Diskussion beim „offenen Frühstück“ im Familienzentrum Ost

Gemeinsam frühstücken, sich austauschen und gegenseitig helfen, das ist das kurz gesagt das Konzept des „offenen Frühstücks“ im Familienzentrum Ost. Jeder ist willkommen, vom Kleinkind bis zu den Großeltern. Von Zeit zu Zeit laden die Veranstalter Gäste ein, die dann zu bestimmten Themen referieren und sich den Fragen des Publikums stellen. Anfang Februar war Gunther Krichbaum im alten Posthof als Referent geladen.

Als Vorsitzender des Europaausschusses sprach er natürlich über die EU und das Verhältnis zur Türkei. Dabei lobte er ausdrücklich die Fortschritte, die das Land in den letzten Jahren gemacht hat, sowohl in wirtschaftlicher als auch politischer Hinsicht. „Wir haben immer noch ein verzerrtes Türkei-Bild in Deutschland. Das Land hat einen rasanten wirtschaftlichen Aufschwung erlebt und ist längst eine regionale Großmacht“, so Krichbaum. Nicht zuletzt deshalb sei es für die EU im ureigensten Interesse, die guten Beziehungen zur Türkei weiter zu pflegen.
Entsprechend fair und ernsthaft müssten auch die Beitrittsverhandlungen geführt werden, für die die EU klare Kriterien aufgestellt hat. „Die Türkei hat schon viel erreicht, aber es gibt auch noch viel zu tun. In punkto Religionsfreiheit und der Gleichstellung der Geschlechter zum Beispiel besteht noch weiterer Reformbedarf und außenpolitisch muss der Streitpunkt Zypern endgültig geklärt werden“, stellte der Bundestagsabgeordnete klar. Bei seinem Vortrag und der anschließenden Diskussion wurde er von zwei Dolmetschern unterstützt, da nicht alle Anwesenden seinen Ausführungen auf Deutsch folgen konnten. Den Betreffenden legte er das Erlernen der deutschen Sprache ans Herz. „Sprache ist der wichtigste Schlüssel zur Integration, das können wir immer wieder beobachten“, so Krichbaum. Zum Ende der Veranstaltung bot sich dann für die Gäste noch die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten.